Einsätze > 2005 > April

Einsätze im April 2005

14

01-04-05 21:34

Brandmeldeanlage

Künzelsau

In einem Künzelsauer Supermarkt löste ein Handmelder einer Brandmeldeanlage ohne erkennbaren Grund aus. Die Anlage wurde wieder zurückgestellt.

Vor Ort:
Löschzug Künzelsau mit vier Fahrzeugen und 19 Mann

 

15

03-04-05 11:36

Brandmeldeanlage

Künzelsau

In einem Künzelsauer Supermarkt löste die Brandmeldeanlage aus. Da der Schlüsseltresor der Brandmeldeanlage sich nicht öffnete bekam man nur durch ein offenes Fenster im 2. Obergeschoss Zugang zum Gebäude. Gemeinsam mit der Polizei stieg die Feuerwehr über die Drehleiter ins Gebäude ein und erkundete. Ausgelöst hatte ein Handmelder ohne erkennbaren Grund. Die Brandmeldeanlage wurde wieder zurückgestellt.

Vor Ort:
Löschzug Künzelsau mit vier Fahrzeugen und 19 Mann

 

16

14-04-05 17:31

Verkehrsunfall

Kupferzell

Zwei Kinder und sieben Erwachsene wurden bei einem Unfall auf der Kreuzung B19 K2372 bei Kupferzell verletzt. Ein Kleinbus befuhr die B19 aus Richtung Gaisbach kommend. Im Kleinbus befanden sich sieben Personen. Beim Links abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit einem Minivan aus Richtung Schwäbisch Hall kommend. Im Minivan befanden sich zwei Erwachsene und zwei Kinder im Alter von drei und acht Jahren. Die vier Insassen des Minivan wurden beim Zusammenstoß schwer verletzt. Der Fahrer wurden eingeklemmt. Der Fahrer des Kleinbusses und seine sechs Kollegen kamen mit leichteren Verletzungen davon. Die Feuerwehren aus Kupferzell und Künzelsau ermöglichten dem Rettungsdienst mit hydraulischem Rettungsgerät den Zugang zu den Verletzten und befreiten den eingeklemmten Fahrer. Der Rettungsdienst des DRK Hohenlohe war mit drei Rettungswagen und dem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Außerdem kam der Rettungsdienst des DRK Schwäbisch Hall mit zwei Rettungswagen und dem Notarzteinsatzfahrzeug zu Hilfe. Die Verletzten kamen in verschiedene Kliniken im Umkreis.

Vor Ort:
Rüstzug Künzelsau mit vier Fahrzeugen und 17 Mann
Feuerwehr Kupferzell mit drei Fahrzeugen

 

Fotos: Oliver Färber

17

24-04-05 17:35

Wassereinbruch

Künzelsau

In eine Künzelsauer Schule ist Wasserleitung (PE-Schlauch) geplatzt. Dadurch ist innerhalb des Gebäudes Wasser in einen Schacht gelaufen. Die Feuerwehr Künzelsau pumpte das Wasser mit einer Tauchpumpe und zwei Wassersaugern ab. Der Einsatz war nach 2 Stunden beendet.

Vor Ort:
Löschgruppe Künzelsau mit drei Fahrzeugen 13 Mann

 

18

27-04-05 21:45

Unterstützung Rettungsdienst

Niedernhall

Der Rettungsdienst benötigte Unterstützung bei der Rettung eines etwas schwereren Patienten aus einem Wohnhaus.

Vor Ort:
Löschgruppe Künzelsau mit 5 Mann und zwei Fahrzeugen

 

19

29-04-05 01:51

Unterstützung bei Großbrand

Öhringen

Rund 1,5 Millionen Euro Sachschaden entstanden bei einem Großbrand am frühen Freitagmorgen in der Öhringer Innenstadt. Mehrere Stockwerke eines Geschäftshauses wurden Opfer der Flammen.
Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr Öhringen stiegen die Flammen aus dem Dach. Während den Löscharbeiten brach für mehrere Minuten der Funkkontakt zu zwei Einsatzkräften ab. Sie wurden in den schwarzen dicken Rauschwaden, die den Fenstern entwichen, vermisst. Doch schließlich stellte dies sich als technisches Problem dar.
Die Feuerwehr Künzelsau unterstützte die Feuerwehr Öhringen mit der Drehleiter und dem Gerätewagen Atemschutz. Mit dem Mannschaftstransportwagen wurden in der Nacht noch zwei mal 25 Atemluftflaschen nach Öhringen gebracht. In der Anfangsphase des Einsatzes verstärkte ein Mann der Leitstellengruppe der Feuerwehr Künzelsau die Rettungsleitstelle in Gaisbach.
Da das Feuer kurz nach Ende der "Night of Music" im Rahmen der Öhringer Woche ausbrach, verfolgten viele Schaulustige das Einsatzgeschehen. Jedoch waren sie teilweise uneinsichtig und behinderten auch Einsatzkräfte, in dem sie die aus SIcherehitsgründen aufgestellten Absperrungen ignorierten.
Im Einsatz waren 18 Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Öhringen mit ihren Abteilungen sowie der Freiwilligen Feuerwehr Künzelsau. Insgesamt waren rund 75 Feuerwehrangehörige vor Ort. Außerdem war die Schnelleinsatzgruppe des DRK Öhringen und der Rettungsdienst des DRK Hohenlohe mit drei Rettungswagen, einem Krankentransportwagen und zehn Kräften im Einsatz.
Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Erste Schätzungen der Polizei zum angerichteten Sachschaden belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro. Die obersten drei Stockwerke wurden Opfer der Flammen. Der Rest des Hauses, der Einrichtung und der Waren wurde durch Rauch und Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen.
Ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Häuser konnte trotz der engen Bebauung verhindert werden. Die Brandursache soll ein technischer Defekt sein.
Gegen 8:00 Uhr rückte die Feuerwehr Künzelsau von der Einsatzstelle ab.

Vor Ort:
Löschgruppe Künzelsau mit vier Fahrzeugen und 10 Mann
Feuerwehr Öhringen

 

Fotos: Oliver Färber

Einsätze 1 bis 6 von 6

Page 1