Einsätze > 2016 > April

Einsätze im April

18

04-04-16 20:03

Hubschrauberlandung

Künzelsau

Absicherung einer Hubschrauberlandung des Rettungshubschrauber Christoph Nürnberg.

Vor Ort:
Feuerwehr Künzelsau mit drei Fahrzeugen und 11 Mann

 

19

06-04-16 07:24

Ölspur

Nitzenhausen

Zwischen Nitzenhausen und Buchenbach wurde eine Ölspur gemeldet. Der Einsatz konnte jedoch abgebrochen werden. Die Straßenmeisterei hat die Notwendigen Maßnahmen ergriffen.

Vor Ort:
Feuerwehr Künzelsau mit vier Fahrzeugen und 9 Mann

 

20

06-04-16 22:22

Tierrettung

Künzelsau

Im Alarmfall ist ein PKW-Brand meistens ein PKW-Brand, und eine Ölspur eine Ölspur! Was die Einsatzkräfte allerdings bei dem Alarmstichwort „Pferd eingeklemmt“ erwartet ist meistens sehr ungewiss. Steckt das Pferd mit dem Kopf in einem Gitter fest oder steht da eventuell nur ein Pferd auf dem Flur? In diesem Fall, auf einem Aussiedlerhof in der Nähe von Künzelsau, stand das Pferd zumindest halb auf dem Flur und eben halb in seiner Box. Zwischendrin eine Betonmauer mit einer Höhe von 1,50m. In dieser Mauer befand sich eine Aussparung zum Füttern der Stute, und bei ihrem nächtlichen Versuch aus ihren 4 Wänden auszubüchsen blieb sie just in dieser Aussparung hängen. Als man letztendlich das Tier mit „gutem Zureden“ versucht hatte wieder zurück in die Box zu manövrieren stieß man relativ schnell ein seine Grenzen und hat gemerkt - das Tier mit einem Stockmaas von 1,70m macht nicht immer das was ein Mensch in dieser Situation für das Richtig hält. Auch der Versuch mit einer kleinen Bohrmaschine das Mauerwerk zu Fall zu bringen scheiterte, also musste zu später Stunde schweres Gerät her und das möglichst schnell. Somit wurde die Löschgruppe der Feuerwehr Künzelsau Abteilung Stadt alarmiert um sich der Herausforderung zu stellen. Kurzerhand verließ der Rüstzug mit GW-T Kran und Tierhebegeschirr die Feuerwache in Künzelsau. Beim Eintreffen der ersten Kräfte ergab sich das o.g. Bild. Ein aus dem Nachbarkreis stammender Tierarzt war ebenfalls auf der Anfahrt. Die Zeit bis zum Eintreffen galt es sich Plan A und Plan B zurechtzulegen. Eines war klar der Tierarzt würde die Stute sedieren (ruhigstellen) und dann sollte die Rettung relativ schnell und koordiniert von statten gehen. Die Kanten des Mauerwerks, die bei dem Tier auf den Bauch drückten, stellen im Moment die größte Verletzungsgefahr dar. Deshalb wurden die Kanten mit Decken so gut wie möglich unschädlich gemacht. Die benötigten Gerätschaften wurden bereitgestellt und nach Absprache mit dem Veterinär mit der Rettung des Tieres begonnen. Zuerst wurden die Ecken mit dem großen Bohrhammer abgetragen und die zum Vorschein kommenden Eisen mit dem Kombigerät gekappt. Zwischenzeitlich hatte man noch einen weiteren Bohrhammer zum Einsatz gebracht um schneller und effektiver arbeiten zu können. Nachdem der Bauch frei war, wurde die Mauer unterhalb dem Pferd soweit abgetragen, dass die Stute, die zu dem Zeitpunkt auch keine Lust mehr auf Lärm und Feuerwehrmänner hatte (ebenso wie die restlichen Pferde die sich noch im Stall befanden), zum Übersteigen der jetzt eingekürzten Mauer bewegt werden konnte. Aber auch für die Einsatzkräfte war der Ablauf des Einsatzes durch das Arbeiten mit dem Bohrhammer am und unter dem Tier nicht ganz stressfrei. Trotzdem haben Mensch und Tier den Einsatz gut und unbeschadet überstanden.

Vor Ort: Feuerwehr Künzelsau mit vier Fahrzeugen und 16 Mann

 

21

10-04-16 03:26

Unterstützung mit Gerätewagen Atemschutz

Forchtenberg

Zwei Altpapiercontainer unter dem Überdachten Eingangsbereich der Geschwister-Scholl-Schule in Forchtenberg brannten. Die Flammen griffen auf die Fassade über und verursachten auch Schäden im inneren des Gebäudes. Die Feuerwehr Künzelsau unterstützte die Feuerwehren Forchtenberg und Öhringen mit zusätzlichen Atemschutzgeräten. stimme.de

Vor Ort:
Feuerwehr Forchtenberg
Feuerwehr Öhringen
Feuerwehr Künzelsau mit einem Fahrzeug und 3 Mann

 

22

11-04-16 12:17

Brandmeldeanlage

Künzelsau

In der Wohnanlage eines Altersruhesitz löste die Brandmeldeanlage aus. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich.

Vor Ort:
Feuerwehr Künzelsau mit fünf Fahrzeugen und 24 Mann

 

23

23-04-16 11:14

Brandmeldeanlage

Künzelsau

In der Wohnanlage eines Altersruhesitz löste die Brandmeldeanlage aus. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich.

Vor Ort:
Feuerwehr Künzelsau mit sechs Fahrzeugen und 27 Mann

 

Einsätze 1 bis 6 von 6

Page 1