Einsätze > 2010 > November

November

63

01-11-10 19:25

Rauchentwicklung

Künzelsau

Nachbarn vermuteten einen Wohnhausbrand in der Inndenstadt. Es war Rauch und Funkenflug zwischen zwei Älteren Gebäuden erkennbar. Eine genauere Erkundung ergab nur eine Benutzung des Kamins.

Vor Ort:
Feuerwehr Künzelsau mit drei Fahrzeugen und 14 Mann

 

64

05-11-10 20:02

Brandmeldeanlage

Künzelsau

In einem Industrieunternehmen kam es an einer Maschine zu einer Rauchentwicklung. Ein Brand ist nicht entstanden.

Vor Ort:
Feuerwehr Künzelsau vier Fahrzeugen und 21 Mann

 

65

22-11-10 21:25

Rauchentwicklung

Steinbach

In einem Wohnhaus kam es zum Brand in einer Küche. Die Küche war verraucht. Die Feuerwehr löschte unter Atemschutz den Brand mit der Kübelspritze. Das Gebäude wurde anschließend belüftet.

 

67

28-11-10 22:43

Rauchgasvergiftung, mehrere betroffene Personen

Künzelsau

In einem Mehrfamilienwohnhaus in der Künzelsau Innenstadt ist am späten Sonntag Abend ein Bewohner vermutlich an einer Kohlenmonoxidvergiftung verstorben. Der Bewohner nahm in der Wohnung seinen Holzkohlegrill in Betrieb. Familienangehörige fanden den Mann und alarmierten den Rettungsdienst. Die sofort eingeleitete Reanimation verlief erfolglos. Das Gebäude wurde geräumt und durch die Feuerwehr mit sechs Mann unter Atemschutz abgesucht. Der Verstorbene wurde von der Feuerwehr geborgen. Messungen mit einem Gasswarngerät wurden durchgeführt. Die zwei Familienangehörigen sowie die vier zuerst am Einsatzort befindlichen Kräfte des Rettungsdienstes wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Betreuung betroffener Personen. Die Innenstadt war weiträumig abgesperrt. Neben Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr war die Notfallseelsorge mit drei Notfallseelsorger sowie ein Vertreter der Stadtverwaltung vor Ort. Nach dem das Gebäude belüftet und abschließende Messungen durchgeführt wurden konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Ein Notfallseelsorger stand für eine Einsatznachsorge in der Feuerwache zur Verfügung. Der Einsatz war für die Feuerwehr Künzelsau gegen 00:30 Uhr beendet. Kohlenstoffmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses und giftiges Gas. Es entsteht unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen. Kohlenstoffmonoxid selbst ist brennbar. Pressemitteilung des Innenministeriums

Vor Ort:
Feuerwehr Künzelsau mit fünf Fahrzeugen und 25 Mann
3 Notfallseelsorger
Rettungsdienst mit 8 Fahrzeugen
Polizei
Stadtverwaltung
Presse

 

66

28-11-10 15:34

Unterstützung Rettungsdienst

Künzelsau

Der Rettungsdienst forderte zur schohnenden Rettung eines Patienten die Feuerwehr an. Die Feuerwehr brachte den Patienten über die Krankentragehalterung der Drehleiter schohnend aus dem Gebäude.

Vor Ort:
Feuerwehr Künzelsau mit zwei Fahrzeugen und 6 Mann

 

Einsätze 1 bis 5 von 5

Page 1