Service > Rauchmelder

Warum Rauchmelder?


Ca. 600 Menschen sterben jährlich in Deutschland bei Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten. Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist nicht nur Fahrlässigkeit: relativ häufig lösen technische Defekte an elektrischen Geräten Brände aus, die ohne vorsorgende Maßnahmen zur Katastrophe führen können. 

Brände werden in Privathaushalten vor allem nachts zur tödlichen Gefahr, wenn alle schlafen: Im Schlaf riecht der Mensch nichts. Tödlich ist bei einem Brand ist meist nicht das Feuer, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge des hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein, da die Opfer im Schlaf bewusstlos werden und ersticken.

Immer für Sie wach!

Auch wenn Sie schlafen, der Rauchmelder bleibt immer wach und schlägt bei Bedarf Alarm, noch bevor sich die tödlichen Rauchgaskonzentrationen gebildet haben. Der laute Alarm warnt Sie rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich, Ihre Familie oder Mitbewohner in Sicherheit zu bringen.

Funktion

Die meisten Rauchmelders haben Sensoren, die nach dem optischen Prinzip arbeiten.In einer Messkammer des Gerätes werden regelmäßig Lichtstrahlen ausgesendet, die im Normalzustand nicht auf die Fotolinse treffen. Dieses Prinzip ist sehr einfach und wirkungsvoll, garantiert aber, dass der Rauchmelder im Brandfall warnen kann, ohne schon bei leichtem Rauch (zum Beispiel von Zigaretten) oder Wasserdampf Alarm zu schlagen.



Neben den batteriebetriebenen Rauchmeldern gibt es auch Rauchmelder mit dualer Stromversorgung: 230 Volt-Netzstrom oder per Batterie als Notstrom. Diese Rauchmeler sollten in der Regel von einem Fachmann installiert werden.

Motage

Rauchmelder lassen sich auch auch von Laien innerhalb weniger Minuten installieren. Für den Mindestschutz gilt als Faustregel: ein Rauchmelder im Flur pro Etage, sowie in den Schlafzimmern. Ganz nach Ihrer Wohnsituation können Sie mit mehreren (auch funkvernetzten) Geräten einen optimal erweiterten Schutz erreichen.

Befestigen Sie Rauchmelder

  • immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steigt;
  • an der Decke in der Raummitte bzw. mindestens 50 cm von Wänden entfernt;
  • nicht in der Nähe von Luftschächten und nicht in starker Zugluft;
  • nicht in der Dachspitze;
  • nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht (Bad, Wirtschaftsgebäude).

Kauftipps

Achten Sie beim Kauf von optischen Rauchmeldern darauf, dass diese folgende Merkmale erfüllen:

  • entspricht DIN EN 14604
  • VdS-Prüfzeichen
  • mit Warnfunktion bei Nachlassen der Batterieleistung
  • mit Testknopf zur Funktionsüberprüfung
  • Rauch kann von allen Seiten gut in den Melder eindringen

Rauchmelder sollten nach einer Betriebsdauer von ca. 10 Jahren durch neue erstzt werden.

Weitere Informationen


Mehr Informationen zum Thema Rauchmelder erhalten Sie auf den Internet-Seiten der Kampagne "Rauchmelder retten Leben" oder im Fachhandel.