Technik > Atemschutz > Chemikalienschutzanzug (CSA)

Chemikalienschutzanzug (CSA)

Chemiekalienschutzanzüge (CSA) kommen immer dann zum Einsatz, wenn an der Einsatzstelle Gefahrgut austritt. Der Atemschutzgeräteträger ist im CSA komplett von seiner Umwelt isoliert und kann somit auch in chemisch belasteten Bereichen arbeiten. Die benötigte Atemluft bekommte der CSA-Träger von seinem Atemschutzgerät, dass er unter dem CSA auf dem Rücken trägt.

Die Einsatzzeit unter einem CSA beträgt aufgrund der hohen körperlichen Belastung maximal 20 bis 25 Minuten. Der Chemikalienschutzanzug muss beim Verlassen des Gefahrenbereichs in einer Dekontaminationsstelle gereinigt werden. Diese Zeit muss bei der Einsatzdauer und der Luftreserve mit einkalkuliert werden.

Der CSA ist nicht gegen alle Stoffe resistent. Vor jedem Einsatz muss daher kurz geprüft wereden, ob der CSA gegen den vorhandenen Gefahrstoff resistent ist. Auch sollten allzuhohe Wärme- und Kältebelastung auf den Anzug, scharfe Kanten die zur Beschädigung und damit zur Gefährdung des Trägers führen, unbedingt vermieden werden.