Berichte > Rauchmelder als Lebensretter

Rauchmelder als Lebensretter

In Deutschland sterben pro Jahr rund 800 Menschen an den Folgen eines Wohnungsbrandes. 1/3 aller Brände, in denen Menschen sterben, entstehen nachts zwischen 23.00 Uhr und 7.00 Uhr wenn Sie schlafen. Die Todesursache von 90% aller Brandopfer sind nicht die Flammen, sondern eine Rauchvergiftung. Da Rauch schneller ist als Feuer und bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein Rauchmelder der beste Lebensretter in Ihrer Wohnung!

Kleine Helfer mit großer Wirkung

Die lebensrettenden Rauchmelder sind nicht größer als eine Kaffetasse, unauffällig, leicht zu installieren und überall im Fachhandel erhältlich. Hochwertige Rauchmelder mit VdS-Zeichen funktionieren nach einem optischen Prinzip, das eine zuverlässige Raucherkennung und entsprechende Alarmmeldung ermöglicht. Rauchmelder sollten batteriebetrieben sein, um auch bei Stromausfall zu funktionieren. Bevor die Batterie ausgetauscht werden muß, ertönen bei diesen Geräten rechtzeitig Warsignale.

Sicherheit durch Rauchmelder

Brandrauch ist in jeder Wohnung und für jeden Menschen ein ungebetener und vor allem unerbittlicher Gast. Der entstehende Schaden ist unermeßlich. Allein im Hohenlohekreis starben dieses Jahr schon 2 Menschen an den Folgen eines Brandes. Der Brandrauch füllt sehr oft schon kurze Zeit nach dem Ausbruch eines Brandes die komplette Wohnung. Der hohe Kohlenmonoxidgehalt verdrängt den Sauerstoff aus der Atemluft und läßt schlafende Personen bewußtlos werden. Häufig tritt der Erstickungstod schon vor dem Bemerken des eigentlichen Brandes ein.

Wie funktioniert ein Rauchmelder?

Die Geräte diverser Hersteller arbeiten meist nach dem ähnlich Prinzip. Sie verfügen über eine Messkammer die in bestimmten Intervallen kurzeitig eine Lichtquelle einschaltet. Tritt Rauch in diese Meßkammer ein entsteht ein Streulicht, und aktiviert eine Fotozelle. Dies löst den Alarm aus, der Sie durch ein lautes Signal warnt. Sie können dadurch schnell und situationsbezogen reagieren.

Worauf Sie beim Kauf eines Rauchmelders achten sollten!

  • Verwenden Sie ausschließlich foto-optische Rauchmelder.
  • Nur geprüfte Geräte, die das Prüfzeichen VdS tragen, garantieren einen wirksamen Schutz. Achten Sie auf eine mehrjährige Garantie des Gerätes.
  • Ewerben Sie ein Gerät, das mit dem CE-Zeichen ausgewiesen ist.
  • Empfehlenswert sind batteriebetriebene Rauchmelder - sie bleiben auch bei einem Stromausfall funktionsfähig. Eine entladene Batterie wird akustisch angezeigt.
  • Achten Sie dass das Gerät mit einem Prüfknopf ausgestattet ist. Hiermit können Sie Ihr Gerät in regelmäßigen Abständen überprüfen.

Wo Sie Rauchmelder kaufen könne?

Wir empfehlen Ihnen die Geräte ausschließlich im Fachhandel zu kaufen, z.B. für Brandschutz und Sicherheitstechnik.

Wie montiert man Rauchmelder?

Keine Angst! Die meisten Geräte werden mit einer sehr einfachen Montageanleitung, und montagefertig geliefert. Im Packet sind meist Dübel, Schrauben und eine Batterie enthalten. Die Montageplatte wird mit Dübel und Schrauben an der Decke befestigt. Der Rauchmelder danach in der Montageplatte arretiert.

Grundsätze zum Befestigen von Rauchmeldern

  • Immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steigt.
  • An der Decke in der Raummitte, bzw. mindestens 50 cm von Wänden entfernt.
  • Nicht in der Nähe von Luftschächten und nicht in starker Zugluft.
  • Nicht in der Dachspitze
  • Nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht ( Bad, Wirtschaftsgebäude).
  • Näheres über die genaue Platzierung in Ihren eigenen vier Wänden erfahren Sie selbverständlich bei Ihrem Fachhändler.

Informationen zusammengestellt von Thorsten Stiefel.