Berichte > Archiv
13.08.11 21:14 Alter: 6 yrs

Person bei der Suche nach Katze in Klinge abgestürzt - leicht verletzt

Kategorie: Gesamt

 

Um 21.30 Uhr wurden gestern Abend die Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei in einen Künzelsauer Teilort gerufen um eine Person zu retten die in einer Klinge ca. 20 Meter abgestützt war.

Die Dame war auf der Suche nach Ihrer Katze die sich ebenfalls in dieser Klinge befand und vermutlich in diesem Moment nicht wieder aus eigener Kraft nach oben gelangen konnte. Da der Boden in dieser Klinge sehr weich und durch den vorausgegangenen Regen sehr rutschig war, verlor die Dame den Halt und rutschte ca. 20 Meter den schwer zugänglichen Abhang hinunter. Wahrscheinlich konnte sie dem weichen Boden verdanken dass ihr bei dem Absturz nicht mehr passiert ist als ein paar harmlose Blessuren an Beinen und Armen. Durch Hilferufe wurde die Tochter der Damen hinzugerufen die dann die Rettungskette in Gang setzte.

Aufgrund der in den letzten Wochen vorausgegangen Sonderlehrgänge (Einfaches Retten aus Höhen- und Tiefen/wir berichteten) wurde der Einsatz seitens der Feuerwehr Künzelsau sehr professionell abgearbeitet. Eine Einsatzkraft wurde mittels Gerätesatz Absturzsicherung und Rollgliss des Rüstwagens zur Person abgelassen. Unmittelbar danach folgte eine Person des Rettungsdienst, welche auch durch die Feuerwehr gesichert wurde.

Nach dem obligatorischen Gesundheitscheck und ablassen der Schleifkorbtrage wurde die Dame in der Trage gesichert und unter Begleitung eines mit Spezialgerät gesicherten Floriansjünger wieder in den sichern Bereich verbracht.

Nach einer viertelstündigen Aufräumphase konnte die Rettungskräfte wieder von der Einsatzstelle abrücken. Die Einsatzkräfte waren sich einig - ruhiger und koordinierter können solche Einsätze nicht ablaufen.

 

Anmerkung: Die Feuerwehr Künzelsau hat sich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema einfaches Retten aus Höhen und Tiefen/Absturzsicherung beschäftigt. Kommt es doch mehrmals im Jahr vor das Personen oder Tiere aus unwegsamen oder unzugänglichen Gelände gerettet oder im schlimmsten Fall geborgen werden müssen. Dies gilt sowohl für die Gemeinde Künzelsau wie auch für die Nachbargemeinden die durch die Feuerwehr Künzelsau bei größeren Einsätzen unterstützt werden.

Aufgrund dessen hat man sich Technisch und auch Personell bestens auf solche Situationen spezialisiert und vorbereitet. Eine Sondergruppe der Feuerwehr Künzelsau wird sich auch in Zukunft mit diesem Thema auseinandersetzen.