Berichte > Archiv
29.03.11 08:20 Alter: 7 yrs

Emil Jäger nach 63 Jahren verabschiedet

Kategorie: Gesamt

 

Als 19-jähriger trat Emil Jäger 1947 in die Feuerwehr Künzelsau ein. Dies in Zeiten in denen das Tragen von Uniformen so kurz nach dem Krieg noch schwer fiel und auch das militärische in vielen Teilen der Gesellschaft zu finden war. Motiviert und engagiert meisterte er Ausbildung um Ausbil­dung und stieg 1971 mit der zum Zugführer und damit in den Rang des Brandmeisters auf. Im Fol­gejahr 1972 wurde er zusammen mit Richard Litterst zum stellvertretenden Kommandanten ge­wählt. Kommandant war Friedrich Schoch.

 

Die Gemeindereform 1973 verlangte ihren Tribut und führte sowohl in der Feuerwehr Künzelsau, als auch auf Verbandsebene zu einer Neugliederung. Der 1965 gegründete Feuerwehrverband Kün­zelsau, in dessen Vorstand Emil Jäger von Beginn an Schriftführer war wurde aufgelöst und der Feuerwehrverband Hohenlohe gegründet. In Künzelsau selbst wurde nun ein Stadtbrandmeister ge­wählt (Friedrich Schoch) zu dessen Stellvertreter auch wieder Emil Jäger gehören sollte. Das Amt des Abteilungskommandanten der Abteilung Stadt musste er aus beruflichen Gründen Dieter Stein­hilper überlassen. Er selbst wurde aber zu dessen Stellvertreter gewählt.

 

In der folgenden Dekade war Emil Jäger als Mitglied der Führung maßgeblich an der Umgestaltung der Feuerwehr Künzelsau und dem Ausbau des Fahrzeugparks der Stützpunktwehr beteiligt. So wurden in dieser Zeit Fahrzeuge und Ausrüstung beschafft, die das Zeitalter der technischen Hilfe­leistung (Rüstwagen und Vorausrüstwagen) und der effektiveren Brandbekämpfung einläuteten.

 

1983 schied Emil Jäger nach 35 Jahren aus dem aktiven Dienst aus. Aus Dank und als Anerkennung für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Feuerwehr Künzelsau wurde er zum Abschied vom Gemeinderat zum Ehrenkommandanten ernannt. Im Laufe seiner aktiven Laufbahn wurden ihm für seine hervorragende Leistungen für des Feuerlöschwesen in der Gemeinde das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber und Gold verliehen. Aber auch in seinen 36 Jahren als Stadtrat setzte er sich stets für die Wünsche und Interessen der Feuerwehr ein.

 

Damit war die Feuerwehr-Karriere aber noch lange nicht beendet. Er stand den Aktiven als Kassen­prüfer der Hauptkasse lange Jahre noch zur Seite In der Alterskameradschaft, deren Mitbegründer er im Jahre 1975 war, sollte er noch lange Zeit mitwirken. Von 1992 bis 2010 war er der Leiter der Al­tersabteilung und trug mit seinem Engagement und Ideen zum Erhalt und Pflege der Kameradschaft auch mit den Veteranen aus Öhringen und Schwäbisch Hall bei.

 

Die Kameradinnen und Kameraden wünschen Emil Jäger alles Gute und viel Gesundheit, damit er uns noch viele Jahre, auch als Ehrengast bei unseren Veranstaltungen, erhalten bleibt. Auch seine Festschriften zum 110- und 125-jährigen Jubiläum, sowie seine sehr detaillierte Chronik sind stets geschätzt und werden gerne mit Interesse gelesen.